Larissa
Meine erste Zeit am Ausbildungs­standort
23.02.2016

Ich hab meine Ausbildung in Königsbrunn angefangen, da hatte ich Glück, denn der Standort ist wirklich nicht weit von meinem Heimatort entfernt. Deshalb bin ich zum Ausbildungsbeginn erst morgens angekommen. Als Erstes wurden Fotos von uns gemacht und dann haben wir uns das Gelände angesehen. Ich weiß noch, dass es ein bisschen komisch war, weil auf einmal überall Polizei war. Polizeiautos, Uniformen und viele Auszubildende, das ist man ja erst einmal nicht gewohnt. Wir waren ca. 100 Beamte in Ausbildung und dazu noch einige Ausbilder und Fachlehrer. Das waren ganz schön viele neue Gesichter. Zuerst kennt man keinen, aber man findet echt schnell Freunde. Es gibt ja viele Themen, die man gemeinsam hat, man hat ja schließlich dasselbe Ziel. Am Ausbildungsstandort wohnt man mit anderen zusammen in der Unterkunft. Ich finde es mit den anderen Mädels super. Wir haben uns von Anfang an gut verstanden und machen auch privat viel zusammen. Klar, manchmal braucht man ein bisschen Ruhe, aber dafür gibt es auf dem Gelände viele Möglichkeiten. Ich gehe dann ganz gern in den Kraftraum oder draußen eine Runde laufen. Das kommt aber selten vor, ich habe wirklich sehr viele Leute kennengelernt, mit denen ich mich gut verstehe – und das Lernen fällt mit Freunden auch leichter.

Larissa: Meine erste Zeit am Ausbildungsstandort?

Du möchtest wissen, wo die Ausbildungsstandorte sind? Schau Dir unsere Karte an.